Rezept für einen Upside-Down Cranberry-Kuchen

Gestürzter Cranberry-Kuchen mit feiner Orangennote

Der saftige Cranberry-Kuchen hat absolutes Lieblingskuchen-Potential! Zumindest bei mir hat er sich diese ehrenhafte Position ergattert. Und weil er sich so einfach zubereiten lässt, ist der Cranberry-Kuchen auch wochentagstauglich. Lass dich verwöhnen und komm in den Genuss von erfrischender Säure, angenehmer Süße und überwältigenden Aromen!

Einfacher Cranberry-Kuchen mit Orange & winterlichen Gewürzen

Er ist mein Lieblingskuchen, der Cranberry-Kuchen. Zumindest ist er mein Lieblingskuchen unter den einfachen, schnellen und winterlichen Kuchenkreationen. So unglaublich saftig, voller Aromen, mit erfrischender Säure und angenehmer Süße – herrlich! Der Cranberry-Kuchen ist auch der erste Kuchen, bei dem ich mich vor ziemlich genau einem Jahr getraut habe, das Rezept beiseite zu legen und einfach mal drauf los zu backen. Ungesunde Zutaten weg, Superzutaten her. Und als ich dann auch noch einige Male um das Rezept gefragt wurde, war ich schon ziemlich stolz.

Upside-Down Cranberry-Kuchen: Gestürzte Genüsse

Nun will ich auch dir das Rezept für meinen Lieblingskuchen nicht vorenthalten! Dafür brauchst du in erster Linie frische Cranberries, die bekommst du mittlerweile in jedem größeren Supermarkt. Nachdem diese mariniert und auf dem Backformboden verteilt wurden, werden sie mit einem einfachen Rührteig bedeckt und gebacken. Das Besondere an diesem Kuchen ist, dass er nach dem Backen gestürzt wird – das nennt man auch Upside-Down. So ist er noch saftiger!

Sicher, eine spektakuläre Beauty ist der Cranberry-Kuchen nicht. Dieses Exemplar hab ich blöderweise auch noch im Ofen vergessen, der bruzelte ein paar Minuten zu lange vor sich hin. Doch glücklicherweise ist das bei diesem Prachtkuchen völlig egal, der wird nicht so schnell trocken. Die Cranberries geben ihm richtig Saft! Ich trau mich zu sagen, dass der Cranberry-Kuchen echt gelingsicher ist. Und da es ein Kuchen für jeden Tag ist, muss er auch nicht ganz so spektakulär aussehen.

Gesunder Cranberry-Kuchen mit Orange und DinkelmehlWeihnachtlicher Cranberry-Kuchen mit frischen CranberriesWarum sind Cranberries so gesund?

Die kleinen roten Früchtchen sind unglaublich sauer – der rohe Verzehr ist ohne verzerrte Grimasse also nicht möglich. Als Kompott, in Süßspeisen oder als Chutney zu Wild schmecken sie allerdings erstklassig. Cranberries sind voller wertvoller Antioxidantien, die deinen Körper vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen und den Zellalterungsprozess verlangsamen. Die Früchte wirken entzündungshemmend und können Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Ebenso wurde eine positive Wirkung auf den Blutdruck, den Magen und den Zuckerstoffwechsel nachgewiesen.

Bei getrockneten Cranberries solltest du jedoch vorsichtig sein, da diese oft mit Sonnenblumenöl und Zucker versetzt sind.

Cranberries bei Blasenentzündungen und Harnwegsinfekten:

Dass Cranberries gut für die Blase sind, hat wohl jedes Mädl mit Blasenproblemen schon gehört. Solltest du unter häufigen Blasenentzündungen leiden, kann es also durchaus helfen, täglich ein Glas Cranberrysaft zu trinken oder, wenn dir der nicht schmeckt, Cranberrypräparate zu schlucken. Wenn du Fragen zur pflanzlichen Bekämpfung von Harnwegsinfekten hast, kannst du mir gerne schreiben. Da ich von meinem 15. bis etwa 18. Lebensjahr beinahe monatlich mit Blasenentzündungen zu kämpfen hatte, bin ich quasi Expertin. Quasi. Wenn nichts mehr hilft, muss man aber manchmal zu Antibiotika greifen. Jedoch nicht zu häufig und unüberlegt, denn die Nebenwirkungen von Antibiotikum sind vermutlich auch jedermann und vor allem jeder Frau bekannt. Doch übergangene Blasenentzündungen können deiner Niere langfristig schaden.

Cranberry-Kuchen mit frischen Cranberries und feiner OrangennoteGestürzter Orangen-Cranberry-Kuchen mit weihnachtlichen GewürzenVier Tage in Berlin: Dit war jut!

Letzte Woche verbrachte ich vier Tage in Berlin. Ja, es war gut! Und es war schön. Ich hab die Auszeit mit meiner Mama wirklich genossen. Wir haben uns natürlich die typischen Touristenhotspots reingezogen und das Brandenburger Tor, den Checkpoint Charlie und Co. angesehen. Aber wir haben uns auch ein bisschen abseits rumgetrieben und sind durch Kreuzberg, Prenzlauer Berg oder Wedding spaziert und haben einen Flohmarkt besucht. Am wohlsten haben wir uns allerdings in der Gegend rund um die Hackeschen Höfe gefühlt. Und das Essen, es war fantastisch! Von Hummus und Pita Brot über Steak bis hin zum Pistazienkuchen. Da wurden die Clean Eating-Prinzipien mal ganz frech hintenangestellt. Den besten Kuchen gabs ganz klar im Kaffee Mitte in der Weinmeister Straße. Wir haben drei verschiedene Kuchen probiert und jeder schmeckte einmalig gut. Und da es ja ein echter Mädelsurlaub war, durften auch die Shopping Ausflüge nicht zu kurz kommen. 🙂

Ja, es war schön. Und wahrscheinlich könnte ich mich mit dieser Stadt langfristig anfreunden. Ich kann auch verstehen, dass die Berliner ihre Stadt lieben. Aber irgendwie hat uns das gewisse Etwas gefehlt. Klar, da Berlin im Krieg teils vollkommen zerstört wurde, mussten viele Stadtteile neu aufgebaut werden. Am besten so schnell wie möglich. Dass da die Ästhetik zweitrangig ist, versteht sich von selbst. Es versteht sich auch, dass man sich in vier Tagen kein vollständiges Bild einer so großen Stadt machen kann. Wahrscheinlich bin ich eben doch ein Wiener Mädl.

Denn als meine Mama und ich heimgekommen sind und an der Universität, der Votivkirche und dem Rathaus vorbeigefahren sind, kam es wie aus einem Mund: „Wien ist so schön!“. Linke Herzkammer Landei, rechte Herzkammer Wiener Mädl – so wird sein.

Saftiger Upside-Down Cranberry-Kuchen mit JoghurtSaftiger Cranberry-Kuchen (zuckerfrei und weizenfrei)

Rezept: Upside-Down Cranberry-Kuchen mit feiner Orangennote

Zutaten für eine Große Springform

Da der Kokosblütenzucker und Ahornsirup beim Backen flüssig werden und karamellisieren, ist es ratsam, die Springform vollkommen mit Backpapier auszulegen – ansonsten kann der Sirup ein bisschen auslaufen und die Form verkleben. Trau dich ruhig, mit den Gewürzen und dem Obst zu variieren!

Zutaten für den Cranberry-Kuchen

200-300g frische Cranberries
3-4 EL Ahornsirup
Schalenabrieb einer halben Orange
1 EL Kokosblütenzucker*

2 große Eier
1 Prise Salz
80-100g Kokosblütenzucker*
3 EL Wasser
100ml Oliven- oder Kokosöl
160g Naturjoghurt oder pflanzliches Joghurt
50ml (Pflanzen-)Milch oder frischen Orangensaft
100g glattes Dinkelmehl
80g Dinkelvollkornmehl
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
4 Kardamomkapseln (bzw. ½ TL gem. Kardamom)
Mark einer Vanilleschote
Schalenabrieb einer halben Orange

*alternativ Dattelsüße oder Rohrrohrzucker, Menge abhängig vom Süßebedürfnis

 

  1. Lege eine Backform mit Backpapier aus. Bestreue den Boden der Form mit einem Esslöffel Kokosblütenzucker.
  2. Wasche die Cranberries und tupfe sie trocken. Vermenge die Cranberries in einer Schüssel mit dem Schalenabrieb einer halbe Orange und 3-4 Esslöffel Ahornsirup. Verteile die marinierten Cranberries auf dem mit Zucker bestreuten Backformboden. Stelle die Backform beiseite.
  3. Trenne die Eier und schlage das Eiweiß mit einer Prise Salz steif.
  4. Rühre den Dotter mit dem Kokosblütenzucker und drei Esslöffel Wasser schaumig.
  5. Gib 100ml Olivenöl (oder Kokosöl), 160g Joghurt und 50ml Milch (oder Orangensaft) zur Dotter-Zucker-Mischung und verrühre alles.
  6. Gib das Dinkelmehl, das Dinkelvollkornmehl, alle Gewürze (Kardamom am besten frisch gemörsert) und den Abrieb einer halben Orange in die Schüssel zu den flüssigen Zutaten. Rühre die trockenen Zutaten kurz unter – nur so lange, bis sich alles verbunden hat.
  7. Hebe nun nach und nach den Eischnee vorsichtig mit einem Spatel unter die Rührkuchenmasse. Verteile die Kuchenmasse behutsam auf den Cranberries. Die Cranberries sollen, wenn möglich, am Boden bleiben.
  8. Backe den Cranberry-Kuchen bei 175° Grad Heißluft für 35-40 Minuten.
  9. Lasse den Kuchen etwas auskühlen, löse ihn aus dem Tortenring, stürze den Kuchen auf eine Tortenplatte und löse das Backpapier vom Kuchen. Wenn du die Geduld aufbringen kannst, lässt du den Kuchen ein paar Stunden durchziehen. Dann können sich die Aromen entfalten und der Saft der Cranberries einziehen. Anschließend solltest du den Cranberry-Kuchen kühl lagern.
Gestürzter Cranberry-Kuchen - besonders saftigLust auf Schokolade?

Wenn du es etwas schokoladiger magst, kann ich dir den veganen Schoko-Kuchen mit feuriger Chilinote oder die doppelt schokoladigen Schokomuffins für die kalte Jahreszeit empfehlen!

 

You may also like

Leave a Comment