Veganes Kokos-Erdbeer-Eiscreme-Törtchen

Erdbeer-Eiscreme-Törtchen (raw & vegan)

Die wichtigste Zutat dieser unschlagbaren Kokos-Erdbeer-Eiscreme-Törtchen? Liebe, jede Menge davon. Immerhin wurden sie extra für den Muttertag kreiert. Du möchtest deiner Mama am 14. Mai eine süße Freude bereiten, doch Backen ist nicht so dein Ding? Macht nichts, denn Backen wird eh überbewertet – zumindest in diesem Rezept. Mixen, einfrieren, genießen. Und dabei von der vollen Ladung an Nährstoffen und Aromen profitieren. Übrigens: Diese kleinen Erdbeer-Eiscreme-Törtchen kannst du auch als Cheesecake genießen. Vorhang auf für ganz viel Liebe!

Rohköstliche Erdbeer-Eiscreme-Törtchen mit Kokos & Erdbeersalsa

Heute im Programm: Kleine Törtchen, so süß und cool wie die Mama.

Blumen, Erdbeeren und eine Torte. Drei Dinge, die für mich einfach zum Muttertag gehören. Nur aus der Torte wurden dieses Mal Törtchen: mit Kokos-Hirse-Boden, einer erfrischenden Kokos- und einer fruchtigen Erdbeer-Eiscreme-Schicht. Und weil die Erdbeeren einfach Erdbeeren sein dürfen, weder erhitzt noch übertönt werden, können sie ihr volles Aroma entfalten. So lecker!

Raw Erdbeer-Eiscreme-Törtchen - Raw Erdbeer-Cheesecake

Erdbeer-Eiscreme-Törtchen oder doch Raw Cheesecake?

Tja, das liegt ganz bei dir. Denn du kannst beides haben. Gib die Törtchen etwa eine halbe Stunde vor dem Genießen aus dem Gefrierschrank und du hast Eiscreme-Törtchen. Holst du sie schon ein bis zwei Stunden früher heraus, taut die Creme auf und die Törtchen ähneln eher einem Cheesecake. Beides schmeckt köstlich. Entscheidest du dich für den Cheesecake, solltest du für die Erdbeer-Eiscreme-Schicht etwas weniger Erdbeeren verwenden, damit sie dir im aufgetauten Zustand nicht davonläuft.

Rohe Kokos-Erdbeer-Eiscreme-Törtchen - vegan und zuckerfreiRaw Baking: Ein Widerspruch im Einklang

Rohes Backen – also nach Rezepten wie diesem, für Törtchen aus rohen, ungebackenen Zutaten – feiert schon lange seinen Hype. Und eigentlich folge ich diesem Trend recht gerne und regelmäßig. Warum dann noch kein Raw Baking-Rezept auf dem Blog gelandet ist? Das hat mehrere Gründe: Zum einen habe ich meinen leistungsstarken Mixer noch gar nicht lange, die Zutaten können unter Umständen recht teuer werden und stammen zum Großteil aus fernen Ländern und, nun ja, ich hab darauf vergessen. Dabei lohnt es sich echt, dem rohen Backen eine Chance zu geben.

Dadurch, dass Zutaten nicht erhitzt und so unverarbeitet als möglich verwendet werden, bleiben alle Nährstoffe erhalten. Und da wären wir auch schon beim zweiten Vorteil: Zutaten, die beim Raw Baking verwendet werden, sind aus Prinzip gesund – Datteln, Flocken, Nüsse oder Früchte zum Beispiel. In den meisten Fällen werden für die Creme Cashews benutzt, so auch hier. Und da Cashews und Obst eine natürliche Süße mitbringen, kommen nur geringe Mengen bis gar kein Süßungsmittel zum Einsatz. Raw Baking bedeutet auch immer, vegan zu „backen“. Und weil nur gemixt, geschichtet und gefroren werden muss, bedeuten rohe Törtchen auch einen recht geringen Arbeitsaufwand. Natürlich nehmen wir für die Mama auch gerne lange Backorgien in Kauf. Doch wenn’s auch einfacher geht?

Erdbeer-Eiscreme-Törtchen

Kokos-Erdbeer-Eiscreme-Törtchen

Sweets for my sweet, no sugar for my honey!

Das tollste an Mamas (und Papas natürlich auch) ist, dass du bei ihnen ewig Kind bleiben darfst. Du darfst vollkommen hilflos sein, darfst ohne Angst vor blöden Reaktionen um Hilfe und Rat fragen, darfst jammern und ehrlich sein. Du darfst dich bei ihr über deine Erfolge und Fortschritte freuen, ohne Missgunst zu erfahren. Darfst dich von ihr zurechtweisen lassen, wenn du mit deiner Meinung vollkommen falsch liegst. Du darfst dir in scheinbar aussichtslosen Situationen eine Umarmung abholen. Und an langweiligen Nachmittagen auf einen Kaffee und Kuchen vorbeischauen. Du darfst Kind sein, aus ganzem Herzen. Deine Mama bleibt auf ewig deine Mama. Ob sie nun hier bei dir ist oder an einem anderen Ort. Mama. Alleine der Klang dieses Wortes gibt mir ein gutes Gefühl.

Erdbeer-Eiscreme-Törtchen: roh und veganRohe Erdbeer-Eiscreme-Törtchen - gesund und zuckerfreiLiebe Mama,

von dir hab ich eine ganze Menge gelernt. Das Kochen und Backen zum Beispiel. Also Mama, ohne dich könntest du das hier gar nicht lesen. Ich hab von dir gelernt, ehrlich zu sein. Sich Notlügen zu genehmigen. Nicht perfekt sein zu müssen. Nicht verschwenderisch zu sein. Naheliegendes zu schätzen. Höflich zu sein. An sich selbst zu glauben. Auf sich Acht zu geben. Sich selbst zu mögen. Sich Fehler einzugestehen. An ihnen zu arbeiten. Seine Stärken zu entdecken. An ihnen zu arbeiten. Sich zu schminken. Sich die Beine zu rasieren. Wäsche zu waschen. Fenster zu putzen. Frau zu sein, doch keinem Klischee entsprechen zu müssen. Und dass es manchmal auch egal ist, wer ich bin. Dass ich manchmal sein darf, wer ich will.

Bringen wir dir wieder mal eine unserer wahnwitzigen Ideen entgegen, sagst du nie: „Das geht nicht“. Nein, du sagst: „Probier’s aus“.

Letztens, als wir auf der Geburtstagfeier waren, habe ich dich beobachtet, als du mit ein paar meiner Tanten und Cousinen völlig ausgelassen getanzt und dabei laut gelacht hast und andere ganz einfach damit angesteckt hast, während ich ums Feuer stand. Du bist Lebensfreude. Olda, Mama, sollte ich jemals so cool sein wie du, bin ich stolz auf mich. Auf dich bin ich’s sowieso. Danke, Mama.

Rohes Kokos-Erdbeer-Eiscreme-Törtchen (vegan)

 

Rezept: Erdbeer-Eiscreme-Törtchen (roh, vegan & zuckerfrei)

Rezept adaptiert von thekitchenmccabe.com.
Mengenangaben für 4 kleine Törtchen mit 8cm Durchmesser bzw. mehr kleinere Törtchen.

Möchtest du Erdbeer-Eiscreme-Törtchen „backen“, so musst du am Vorabend die Cashewnüsse und Kokosflocken in Wasser einweichen. Statt der Erdbeeren kannst du auch Himbeeren oder anderes Obst verwenden. Du brauchst zudem Dessertringe oder eine Muffinform. Pro-Tipp zur Stressvermeidung am Muttertag: Du kannst die Erdbeer-Eiscreme-Törtchen auch schon länger im Voraus zubereiten, dann brauchst du sie nur noch früh genug aus dem Gefrierschrank holen.

 

Zutaten für den Kokos-Hirse-Boden

6 entkernte Datteln
3 EL Kokosmus
2 EL Kokosraspeln
15g gepuffte Hirse (oder gepufften Quinoa, Amaranth, …)*

 

  1. Weiche die Datteln für mindestens 30 Minuten in Wasser ein und gieße das Wasser anschließend ab.
  2. Hacke die Datteln mit dem Kokosmus und den Kokosraspeln zu einer feinen, klebrigen Masse.
  3. Knete die gepuffte Hirse mit deinen Händen unter die Dattel-Kokos-Masse, bis alles gut zusammenhält.
  4. Verteile die Masse in den vier Dessertringen und drücke sie mit deinen Fingern gut und gleichmäßig fest. Stelle die Kokos-Hirse-Böden in den Dessertringen in den Gefrierschrank. In der Zwischenzeit mixt du die Kokos-Eiscreme.

 

Zutaten für die Kokos-Eiscreme

100g Cashews (über Nacht in Wasser eingeweicht)
40g Kokosflocken oder -chips (über Nacht in Wasser eingeweicht)
40g geschmolzenes Kokosöl
Saft einer Zitrone
3 EL Ahornsirup (oder Honig)
1 TL Vanillepulver oder Mark einer Vanilleschote

 

  1. Gieße das Wasser der Cashews und Kokosflocken ab. Bei den Kokosflocken funktioniert das am besten mit einem feinmaschigen Sieb, dabei solltest du die Kokosflocken gut ausdrücken.
  2. Gib alle Zutaten für die Kokos-Eiscreme in einen leistungsstarken Mixer. Püriere die Masse so lange, bis sie möglichst glatt ist. (Mein Mixer ist in seiner Leistungsstärke eher Durchschnitt, deshalb hat meine Kokos-Eiscreme eine leicht krümelige Struktur, in der man die Kokosflocken schmeckt. Mich stört das aber gar nicht.)
  3. Hole die Dessertringe aus dem Gefrierschrank und verteile die Kokos-Eiscreme gleichmäßig auf den Böden. Streiche die Oberfläche glatt. Mit einem Gummispatel kannst du eventuell die Ränder glätten, damit deine Törtchen eine klare Linie aufweisen. Und schon geht’s wieder ab in den Gefrierschrank! Dieses Mal für mindestens 30 Minuten.

 

Zutaten für die Erdbeer-Eiscreme

100g Cashews (über Nacht in Wasser eingeweicht)
250g Erdbeeren
20g geschmolzenes Kokosöl
2 El Ahornsirup (oder Honig)
ein paar Spritzer Zitronensaft

 

  1. Gieße das Wasser der Cashews ab.
  2. Wasche die Erdbeeren und entferne das Grünzeug.
  3. Gib alle Zutaten in einen leistungsstarken Mixer und püriere die Erdbeer-Eiscreme so lange, bis sie glatt und cremig ist. Diese Masse ist flüssiger als die Kokos-Eiscreme.
  4. Hole die Dessertringe aus dem Gefrierschrak und verteile die Erdbeer-Eiscreme, am besten mit einem Suppenschöpfer, auf der Kokos-Eiscreme. Stelle die Eiscreme-Törtchen für mindestens fünf Stunden in den Gefrierschrank! Anschließend umwickelst du die Dessertringe mit einem heißen Geschirrtuch oder ähnlichem, löst die Törtchen aus dem Ring und dekorierst sie mit (klein geschnittenen und mit Ahornsirup vermengten) Erdbeeren, Minze und essbaren Blüten. Schon sind die Erdbeer-Eiscreme-Törtchen fertig zum muttertäglichen Genuss!

*Gepufftes (Pseudo-)Getreide macht sich auch super im Joghurt. Willst du dir dennoch nicht extra eine Packung kaufen, kannst du stattdessen auch fein gehackte Mandeln oder Flocken verwenden. Menge so viel davon beim bis eine kompakte, klebrige Masse entsteht.

PS: Bist du noch auf der Suche nach einer Frühstücksidee für den Muttertag? Dann kann ich dir die fluffigen Pancakes mit Erdbeer-Chia-Marmelade und Honig-Kräuter-Topfennockerl unbedingt empfehlen!

Rohe Erdbeer-Eiscreme-Törtchen (zuckerfrei)

You may also like

Leave a Comment