058-1-1170x743

Karottentorte mit Marillenfüllung und Topfen-Frischkäsecreme

Bis vor kurzem habe ich tatsächlich noch nie Karottenkuchen gebacken. Vielleicht, weil die Vorstellung von Gemüse im Kuchen doch etwas abwegig ist. Vielleicht, weil Karottenkuchen bei uns nicht so populär ist wie in Deutschland. Aber ganz bestimmt deshalb, weil ich nicht wusste, was mir dabei entgeht!

Jetzt hab ich den Karottenkuchen schon zwei Mal innerhalb weniger Tage gebacken. Ein Mal als schnellen Wochentagskuchen – mit zwei Dritteln der Masse, einfach gefüllt und mit einer Schokosoße übergossen – und ein Mal als Wochenendstorte. Karotte, Orange und Marille harmonieren einfach fantastisch und machen den Kuchen wahnsinnig saftig! Vielleicht wird diese Sonntagsostertorte ja deine Ostersonntagstorte?

 

Karottentorte mit Marillenfüllung und Topfen-Frischkäsecreme

Zutaten

Für eine kleine Torte (20cm ∅)

Für die Karottenmasse:
300g geraspelte Karotten
Schale einer unbehandelten Orange
3 Eier
Salz
100g kristalline Dattelsüße (oder 80g Kokosblütenzucker)
80g Ahornsirup
40g Kokosöl
100g Joghurt
100g geriebene Haselnüsse
100g Dinkelmehl
100g Dinkelvollkornmehl
2 TL Backpulver
1 TL Zimt
½ TL Kurkuma

  1. Lege zwei kleine Backformen mit Backpapier aus und fette die Ränder ein.
  2. Nachdem du die Karotten geraspelt hast, vermischt du sie mit der Zeste einer unbehandelten Orange.
  3. Trenne die Eier und schlage das Eiweiß mit einer Prise Salz steif. Gib die Dattelsüße und den Ahornsirup zum Dotter und rühre, bis eine hellgelbe, schaumige Masse entsteht.
  4. Rühre das geschmolzene Öl und das Joghurt unter.
  5. Danach kannst du die Karottenraspeln und Orangenzeste unter die Masse mischen. Heize den Ofen auf 175°C vor.
  6. Gib die geriebenen Haselnüsse, beide Mehle, das Backpulver und die Gewürze in die Schüssel dazu und mixe alles kurz.
  7. Zum Schluss hebst du den Eischnee vorsichtig unter. Rühre nicht zu lange, sonst geht dem Schnee die Luft aus.
  8. Teile die Teigmasse gleichmäßig auf beide Backformen auf und ziehe sie an den Rändern minimal hoch. Streiche einfach leicht von innen nach außen und glätte die Oberfläche dann. Dadurch geht die Masse beim Backen gleichmäßiger auf. Lass den Teig 50 – 55 Minuten im Ofen.

Für die Marillenfüllung:
150 g getrocknete, ungeschwefelte Marillen oder Soft-Marillen
Apfelsaft

  1. Lege die Marillen in eine Schüssel und bedecke sie mit Apfelsaft. Lass das ganze mindestens 30 Minuten lang stehen.
  2. Gib die Marillen mit 3 EL des Apfelsafts in einen Blitzhacker. Du kannst die Masse vollständig pürieren oder, so wie ich, noch grobe Stückchen übrig lassen. Den restlichen Apfelsaft hab ich in einem Glas mit Wasser aufgefüllt. Lecker!
  3. Sobald die beiden Tortenböden ausgekühlt sind, schneidest du sie jeweils in der Mitte durch und bestreichst sie mit der Marillenfüllung.

Für die Topfen-Frischkäsecreme:
200 g (Schafs-)Topfen
200 g (Schafs-)Frischkäse
60 g (Schafs-)Joghurt
40g Ahornsirup oder Honig

  1. Verrühre alle Zutaten in einem Topf. Ich habe einen Teil Schafmilchprodukte verwendet, weil diese bekömmlicher sind und geschmacklich gut mit den anderen Zutaten harmonieren. Weil Schafstopfen und –frischkäse aber relativ teuer sind, habe ich auch einen Teil Kuhmilchprodukte genommen.
  2. Verteile etwa vier Esslöffel der Creme auf dem unteren gefüllten Tortenboden, sodass du folgende Schichten erhältst: Tortenboden, Marillenfüllung, Tortenboden, Topfe- Frischkäsecreme, Tortenboden, Marillenfüllung, Tortenboden.
  3. Jetzt kannst du die Torte mit der restlichen Creme einkleiden und nach Lust und Laune verzieren!

Unbenannt

Ich habe an den Seiten etwas weniger Frischkäsecreme für einen „Naked-Cake“-Look verwendet. Deshalb ist mir etwas Creme übrig geblieben – die hab ich in einen Spritzsack mit runder Tülle gegeben, um den oberen Tortenrand zu verzieren. Setze dafür einen Punkt Creme an den Rand und verwische ihn mit einem Löffelrücken. An das verwischte Ende setzt du den nächsten Punkt und verwischt diesen ebenso. Mach das so lange, bis du wieder beim ersten Punkt angekommen bist. Mit dieser Technik kannst du auch ganze Torten verzieren, hier gibt’s eine Videoanleitung dazu. In die Mitte habe ich fünf kleine weiße Cake Pops-Eier gesetzt und Blütenpollen für das i-Tüpfelchen verstreut. Das soll aber nur eine Anregung sein, du kannst deine Torte auch ganz clean lassen, mit Karottenstreifen toppen oder mit gerösteten Haselnüssen aufhübschen! Ich bin mir sicher, dass dir da was Tolles einfällt.

 

karottentorte (3)

You may also like

Leave a Comment