Rezept für einen gesunden Ribiselkuchen mit Dinkelmehl

Saftiger Ribiselkuchen mit Vanillepudding-Swirl

Jede Jahreszeit hat ihre Mehlspeisen, die verpflichtend gebacken werden müssen. Im Sommer ist es ganz klar der Ribiselkuchen. Immer dann, wenn’s zum Ribiselbrocken ist, gibt’s Ribiselkuchen. Seine Überlebensdauer: Seeeeehr gering. Diesmal habe ich einen zuckerfreien Dinkel-Ribiselkuchen ohne Schneehaube gebacken. Und der war so lecker, so saftig und so einfach und schnell in der Zubereitung, dass ich euch unbedingt das Rezept verraten muss.

Eine bittersüße Liebesgeschichte: Ich mag sie, ich mag sie nicht

Als ich letzte Woche auf Wochenendbesuch bei meinen Eltern war, hat mich mein Vati voller Euphorie und Tatendrang  begrüßt, nachdem ich ihn um 23:00 Uhr vor dem Fernseher geweckt habe: „Sarah, morgen gemmas vul au! Ribisl brouckn!“. Ich wünschte, ihr könntet seine strahlend-verschlafenen Augen und die melkenden Handbewegungen sehen, die er dabei gemacht hat. Dann würdet ihr verstehen, warum ich sogar jetzt noch über die Situation lachen muss. Herrlich.

Ihr müsst wissen, ich hasse Ribisel brocken. Und dabei ist „hasse“ ein Begriff, den ich echt sparsam einzusetzen versuche. Bei fast zehn fleißig tragenden Sträuchern ist das immerhin ein ganz schöner Aufwand. Aber echt jetzt: Es gibt kaum eine Arbeit, die ich weniger leiden kann. Das ist schon immer so. In den letzten Jahren konnte ich mich erfolgreich davor drücken, indem ich einfach behauptet habe, dass ich den Saft, den meine Mama draus macht, sowieso nicht trinke. Hin und wieder, wenn ich mich unbeobachtet fühle, nehme ich mir dann doch davon. Hin und wieder.

Ja, Ribiseln spalten mein Gemüt. Aber für Ribiselkuchen hab ich echt was übrig, so einiges sogar. Diese süßsaure Kombination hat’s mir angetan. Allerdings: Auch hier habe ich was zu beanstanden. Denn ich bin nicht so der Schneehauben-Fan. Und der klassische Ribiselkuchen kommt nun mal mit Schneehaube daher. Zum einen mag ich sie nicht so gerne, zum anderen ist es auch mit einigen Schwierigkeiten verbunden, die Schneehaube zuckerfrei hinzubekommen. Zumal sie mir auch mit Zucker nicht immer gelingt.

Ein gesünderer Ribiselkuchen, der schnell gebacken ist und fantastisch schmeckt

Also hab ich mich an einer neuen Kreation des Ribiselkuchens versucht. Der Anspruch: zuckerfrei, weizenfrei, saftig, schnell und einfach in der Zubereitung, schmeckt auch am zweiten Tag. Das Ergebnis: Der Plan hat funktioniert. Und nicht nur ich bin überzeugt.

Gesundes Rezept für einen Ribiselkuchen mit Pudding

Noch am selben Abend haben wir unsere eigene kleine Sonnwendfeier veranstaltet. Meine Mama verwöhnte uns mit köstlichen belegten Brötchen, mein Vati mit Bier und Humor. Und von mir gab’s den Ribiselkuchen. Das Urteil väterlicherseits: „Ich mag den mit der Schneehaube eigentlich auch sehr gerne, aber der schmeckt mindestens genauso gut.“. Bis auf eine schmale Reihe war der Kuchen übrigens noch am selben Abend aufgegessen.

Beide haben sich freundlicherweise als Handmodels zur Verfügung gestellt. ❤️

Saftiger Ribiselkuchen mit Pudding

Ribisel sind gesund. Aber was damit tun?

Kann man Ribiseln auch roh ganz gut leiden, tut das dem Körper übrigens ziemlich gut. In den kleinen Beeren steckt nämlich eine geballte Ladung an Vitaminen. Angeblich reichen bereits 35 einzelne Beeren aus, um den Tagesbedarf an Vitamin C zu decken.

Da sie mir pur fast zu sauer sind, fehlt mir oft die Inspiration, was ich sonst mit ihnen anstellen soll. Ribiselkuchen, klar. Aber eigentlich gibt’s noch viel mehr: Clafoutis zum Beispiel, oder Nicecream (Eis aus pürierten gefrorenen Bananen) mit Ribiseln, oder Ribiselmarmelade mit Birkenzucker. Ok, ihr seht, eigentlich bin ich echt einfallslos. Das war’s nämlich auch schon, damit ist mein Ribisel-Ideenpool auch schon erschöpft. Was machst denn du mit Ribiseln? Diesen Kuchen solltest du jedenfalls unbedingt ausprobieren. Für mich schmeckt er genial!

Zuckerfreier Ribiselkuchen ohne Schneehaube

Rezept: Dinkel-Ribiselkuchen mit Vanillepudding

Dieser schnelle Blechkuchen lässt sich eigentlich mit jedem Obst belegen, mit Marillen schmeckt er zum Beispiel bestimmt sehr lecker. Du kannst das Rezept also als Standard-Obstkuchen-Rezept hernehmen und nach Lust und Laune verändern. Mal mit Kakao im Teig (dann weniger Mehl), mal mit Streusel, mal mit Schokopudding … mach, was dir schmeckt. 

Zutaten für den Vanillepudding

400 ml (Pflanzen-)Milch
30 g Kartoffelstärke
1 Vanilleschote
2 EL Birkenzucker (alt. Kokosblütenzucker)
eine Prise Kurkuma (optional, dient nur der Farbe)
(alt. eine Packung Vanillepudding)

Zutaten für den Dinkel-Rührteig

5 Eier
eine Prise Salz
100 g Kokosblütenzucker
100 g Kokosöl
200 ml Buttermilch
250 g glattes Dinkelmehl
1,5 TL Backpulver

ca. 1 EL Ribiselmarmelade
2 – 3 Hände frische Ribisel

 

  1. 400 ml der Milch in einem Topf zum Kochen bringen. Währenddessen die restliche Milch mit der Stärke, dem Mark einer Vanilleschote, dem Birkenzucker und einer Prise Kurkuma mithilfe eines Schneebesens klumpenfrei verrühren. (Nicht vergessen, die Milch im Auge zu behalten. 😉 Wenn du magst, kannst du die Schale der ausgekratzten Vanilleschote mitkochen, dann wird’s noch intensiver.)
  2. Pudding-Mischung zügig in die kochende Milch einrühren. Dann den Topf vom Herd nehmen und den Pudding etwas auskühlen lassen.
  3. Eier schaumig aufschlagen. Den Kokosblütenzucker, die Buttermilch und das geschmolzene Kokosöl nur kurz einrühren.
  4. Danach das Dinkelmehl und Backpulver in zwei Durchgängen zügig unterheben.
  5. Teig in einer gefetteten Backform verteilen. Pudding gleichmäßig löffelweise auf dem Teig verteilen. Hier und da einen kleinen Klecks Ribiselmarmelade platzieren.
  6. Zum Schluss noch zwei bis drei Hände frische Ribisel darauf verstreuen.
  7. Bei 175 °C Heißluft ca. 35 Minuten lang backen. Mache am besten die Stäbchenprobe: Bleiben ein paar Krümel daran kleben, ist er gut.

Rezept für einen Ribiselkuchen mit Pudding - zuckerfrei

Das könnte dir auch gefallen

Leave a Comment