Rezept für gesunde Zimtkissen - ganz einfach selber machen

Knusprige Zimtkissen (vegan & zuckerfrei)

Ich hab sie heiß geliebt und fast täglich gelöffelt: Zimtkissen! Doch dass Zimtkissen aus der Packung nicht gerade das kraftspendende Optimum sind, ist eh klar. Zumindest heute ist mir das klar. Und genau deshalb back ich mir meine Zimtkissen ab jetzt einfach (ja, ehrlich einfach!) selbst. Ganz ohne Zucker, Weizen und Palmöl sind sie um ein vielfaches gesünder als das Original. Also, machst du mit?

Unendlich geliebt und wiederentdeckt: Zimtkissen!

Ob mit kalter Milch, mit warmer Milch oder mit Joghurt. Ich habe früher selten gefrühstückt, aber wenn, dann waren es mit Vorliebe Zimtkissen oder Frühstückscerealien aus der verwandten Kompanie. Selbst die aufschwimmenden Fettaugen konnten mich damals nicht abschrecken. Aber schon lange gab es sie nicht mehr. Weil: Zucker, Weizen, ungesundes Fett und, weil es nach Nachdruck verlangt, noch mehr Zucker.

Gesunde Zimtkissen ohne Weizen und Zucker selber machen

Stattdessen frühstücke ich heute meistens Hafer-, Hirse- oder Buchweizen-Porridge mit Obst. Außerdem backe ich regelmäßig Granola in diversen Variationen, für Tage, an denen es schneller gehen muss. Einfach etwas (pflanzliches) Joghurt in ein Glas, drei Esslöffel Granola und geschnippeltes Obst darauf, fertig. Beides lässt sich super einpacken und ich esse mein Frühstück dann morgens im Büro. Damit ich zehn Minuten länger schlafen kann, yey!

Aber an manchen Tagen ist die Sehnsucht nach den alten knusprigen Freunden ganz schön groß. Komischerweise meistens nachmittags oder abends. Und dann habe ich entdeckt, dass es eigentlich gar nicht so schwer ist, Zimtkissen selbst zu machen. Echt, überhaupt nicht schwer!

Dinkel-Zimt-Crispies ohne Zucker - Zimtkissen-Frühstückscerealien

Zimt-Crispies fürs Frühstück: Zimtkissen mit Milch

Gesündere Zimtkissen ganz einfach selber machen

Etwas Mehl, Haferflocken, Kokosöl, Kokosblütenzucker, Ahornsirup, Pflanzenmilch und natürlich Zimt zusammenkneten, ganz dünn ausrollen, in kleine Quadrate schneiden, backen, fertig. Und schon hast du deine selbstgemachten und gesünderen Zimtkissen, die du ganz ohne schlechtes Gewissen verdrücken kannst.

DIY Cerealien: Zimtkissen-Rezept

Sie schmecken zwar nicht ganz wie das Original, das soll aber auch gar nicht das Ziel sein. Das ist auch gar nicht möglich. Das Original umwirbt seine Zimt-Cerealien übrigens ganz schön großkotzig: ein Vollkornanteil von über 30 %, enthält wichtige Vitamine, bla bla. Ach, übrigens, Palmöl und andere Zutaten, die man drei Mal lesen muss, um sie aussprechen zu können, sind auch noch drin.
Also nein, diese selbstgemachten Zimtkissen schmecken eigentlich nicht wie das Original. Doch sie kommen dem Original recht nahe und schmecken ehrlich richtig, richtig gut. Vor allem dann, nein, vorausgesetzt, du magst Zimt.

Frühstücksflocken ohne Zucker: Zimtkissen

Allerdings würde ich mich nicht zu behaupten trauen, dass darin wichtige Vitamine enthalten sind. Ok, ich gebs ja zu, das ultimative Frühstück sind auch diese Zimtkissen nicht. Denn auch, wenn darin kein raffinierter Zucker, Weizen oder Palmöl sind, sind sie dennoch recht süß. Aber hin und wieder? Kein Problem, warum denn auch nicht. Oder du schummelst ein paar Zimtkissen zum Granola. Und als süßer Snack am Nachmittag gehen sie sowieso immer. Und wochenends erst recht. Bei diesem Rezept ging’s mir auch gar nicht darum, etwas ultimativ Gesundes zu schaffen. Es soll lediglich eine gesündere Alternative darstellen, bei der du weißt, was drin ist. Punkt.

Übrigens, willst du die Zimtkissen für Kinder backen, solltest du Ceylon-Zimt verwenden und die Menge an Zimt reduzieren. Zimt enthält Cumarin, was für Kinder schädlich sein kann. Deshalb sollten Kinder Zimt nur in geringen Mengen essen. Ceylon-Zimt enthält angeblich weniger Cumarin und ist nicht nur für Kinder die bessere Wahl.

Gesunde Cornflakes mit Zimt selber machen: Zimtkissen


Rezept: Selbstgemachte Zimtkissen aus Dinkel und Hafer

Rezept adaptiert von Half Baked Harvest.

Zutaten für 3 Bleche:

200 g glattes Dinkelmehl
100 g Dinkelvollkornmehl
100 g zarte Haferflocken
2 TL Backpulver
1 EL Ceylon-Zimt + 1 TL
65 g geschmolzenes Kokosöl + 10 g
70 g Kokosblütenzucker + 30 g
4 EL Ahornsirup
100 g Mandelmilch

 

  1. Gib das Dinkelmehl, das Dinkelvollkornmehl, die Haferflocken, das Backpulver und einen Esslöffel Ceylon-Zimt in deinen Food Processor und vermenge alles. Die Haferflocken sollen dabei etwas zerkleinert werden.
  2. Füge 65 g geschmolzenes Kokosöl, 70 g Kokosblütenzucker und den Ahornsirup hinzu und mixe erneut, dabei wird die Masse krümelig.
  3. Zum Schluss gibst du die Mandelmilch dazu und lässt die Küchenmaschine so lange laufen, bis sich ein Ball formt. Die Masse darf ruhig klebrig aussehen. Wenn du etwas davon in die Hand nimmst, sollte sie jedoch nicht zu sehr an deinen Fingern kleben bleiben. Füge gegebenenfalls noch etwas Mehl oder Mandelmilch hinzu.
  4. Heize den Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vor.
  5. Mahle 30 g Kokosblütenzucker und einen Teelöffel Zimt mit einem Mörser.
  6. Nimm ein Drittel des Teiges und rolle ihn zwischen zwei Bögen Backpapier dünn aus, allerhöchstens 5 mm dick. Bepinsle den Teig mit einem Drittel des übrigen Kokosöls und bestreue ihn mit dem Zimt-Zucker.
  7. Schneide den Teig mit einem scharfen Messer oder einem Pizzaroller in kleine Quadrate und transportiere diese Quadrate einzeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. (Quick-Tipp: Quadrate nicht voneinander trennen, sondern gleich die ganze eingeschnittene Teig-Platte backen und erst danach auseinander brechen. Sieht dann zwar nicht ganz so schön aus, tut dem Geschmack aber keinen Abbruch.)
  8. Backe die Zimtkissen etwa 10-15 Minuten lang, bis sie eine goldgelbe Farbe haben.
  9. Gehe mit dem restlichen Teig genauso vor. Lasse die Zimtkissen gut auskühlen und bewahre sie am besten in einem verschließbaren Glas auf.

Zuckerfreie Cerealien selber machen: Zimtkissen

Dinkel-Frühstücksflocken mit Zimt - Zimtkissen ohne Zucker

You may also like

Leave a Comment